Judo   |   Taekwondo   |   Selbstverteidigung   |   Fitness   |   Aktuelles   |    Kontakt   |   Trainingsplan

Judo Bundesliga     |     Sponsoren     |     Über uns     |     Downloads     |     Impressum

 
 

 Was ist Taekwondo?

 Was bedeutet

 Taekwondo?

 Wer kann Taekwondo

 machen?

 Was lernt man bei uns?

 Unser Trainerteam

 Dan-Träger

 

Was ist Taekwondo?

Obwohl Taekwondo heutzutage bekannter ist, als dies vor einigen Jahren noch der Fall war, gibt es sicherlich immer noch Menschen, die diese Sportart nicht einordnen können. Am ehesten lässt sich Taekwondo wohl mit dem aus Japan stammenden Karate-Do vergleichen. Der große Unterschied zum Judo zum Beispiel ist, dass man den Partner oder Gegner nicht fasst und wirft, sondern sich mit Händen und Füßen gegen einen Angriff verteidigt. In gewissem Sinne ist Taekwondo eine relativ kontaktlose Sportart und birgt deshalb ein geringes Verletzungsrisiko. Taekwondo ist also mitnichten eine Schlägersportart. Personen, die sich unbedingt einmal prügeln möchten, sind bei uns sicherlich schlecht aufgehoben. Mit Kampfsportfilmen, die man des öfteren im Fernsehen sieht, hat Taekwondo nichts zu tun - zumal diese Filme meist ein völlig falsches Bild vermitteln. Taekwondo sollte man eher als Selbstverteidigungssport, denn als Kampfsport betrachten. Denn ums Kämpfen geht es dabei weniger.

Der Ursprung des Taekwondo

Taekwondo ist gleichermaßen eine uralte koreanische Kampfkunst als auch ein verhältnismäßig neues modernes Kampfsystem. Grabmalereien aus der Zeit des um 37 v.Chr. entstandenen Königreichs Koguryo im Norden Koreas zeigen heute noch übliche Techniken des Taekwondo. Bereits vor über 2000 Jahren gab es also Taekwondo-ähnliche Kampfpraktiken in Korea. Erst 1955 systematisierte der koreanische Generalmajor a.D. Choi Hong-Hi die Techniken neu und stellte Taekwondo unter diesem Namen vor.

Wie kam Taekwondo nach Deutschland?

Den Bemühungen des Generalmajors a.D. Choi Hong-Hi verdankt Taekwondo nicht nur den Namen, sondern auch seine weltweite Verbreitung, da er zahlreiche Demonstrationen durchführte. 1965 machte er Taekwondo durch eine Großveranstaltung in München in Deutschland bekannt. Kwon Jae-Hwa, ein Teammitglied, blieb in München und war an der Verbreitung des Taekwondo in Deutschland maßgeblich beteiligt. 1981 wurde die Deutsche Taekwondo-Union gegründet. Sie gehört dem Deutschen Sportbund (DSB), der Europäischen Taekwondo Union (ETU) und der World Taekwondo Federation (WTF) an.

     

 

copyright: 1. Godesberger Judo Club e.V. Bonn  |  mastered by adice  |  Impressum